Samstag, 23. Dezember 2017

Ist denn schon Weihnachten?





(ADVENTSKALENDER WEIHNACHTLICHER BLOGGERZAUBER)

Morgen ist Heiligabend. Kling Glöckchen, klingelingeling. Wie, noch nicht in Weihnachtsstimmung?
Jetzt aber schnell - Weihnachtsfilmmarathon, zack zack!

Mal im Ernst: manche machen sich wirklich zu viel Stress. Was soll das eigentlich?
Vielleicht sollten wir einmal darüber nachdenken, was Weihnachten für uns selbst bedeutet.
Durch was haben wir die letzten Jahre Weihnachtsstimmung bekommen? Meist sind es die Rituale, Gerüche, bestimmtes Essen und natürlich das "Coming Home for Christmas".


Für mich ist es die Zeit, in der die Familie im Vordergrund steht.
Enya durfte das Plätzchenbacken begeleitet, ab und zu haben auch Schneeflocken einen besucht. Kurz vor Heiligabend kam zog der Weihnachtsbaum ein, geschmückt wurde erst am 24ten.
Die Vorfreude auf den Abend herrschte immer an diesem Tag vor. Fernseher aus,  Geschenke unter den Baum, Wunderkerzen an. Und dann ertönte acapella (live von uns gesungen) "stille Nacht, heilige Nacht". Mehr oder weniger schief.


Während der Geruch der Wunderkerzen verflog, ging es an's Geschenkeauspacken. Zuerest die Hunde (Schweinsohren, Innereien oder ähnliches), dann der Opa (immer ein selbstgestalter Kalender und dann Kleidung und etwas Hochprozentiges) und dann alle anderen.
Geschenke wurden nie überreicht, sondern natürlich gesucht.


Dann kam der Kartoffelsalat dran. Gut gesättigt ging es danach auseinander. Erst einmal mit den Geschenken beschäftigen, Dinge erledigen. Und dann bis in die Nacht: Spieleabend. In den besten Zeiten bis sogar 4 Uhr.  So oder so: wir haben es ausgekostet.
Seitdem mein Neffe auf der Welt ist, ist das natürlich nicht mehr so leicht möglich. Aber dafür sind andere schöne Dinge eingezogen.
Weihnachten ist für mich die Zeit, in der man in sich geht, zusammenrückt und einfach glücklich ist.



Da es draußen eher dunkel ist, sind Kerzen und Lichterketten hilfreich. Deko und ähnliches macht alles noch schöner. Und gegen Leckereien wie Lebkuchen und Plätzchen ist natürlich auch nichts einzuwenden.
Gegegen Weihnachtsbücher ist natürlich auch nichts einzuwenden.
Ich erinnere mich daran, dass wir in der Kindheit an jedem Adventssonntag von unserer Mutter vorgelesen bekommen haben. Aus Michael Endes Zauberschule oder auch von einer Hexe, die aus einem Hundehaufen entschlüpfte. Jetzt nicht ganz so romantisch, aber wir haben die Geschichte gemocht.

Das waren natürlich nicht die typischen Weihnachtsgeschichten. Aber es ging uns nicht um den Inhalt der Geschichten.

Sondern die Atmosphäre.
Zusammen sein. Genießen.

Fröhliche Weihnachten! <3

Hier geht es zum Adventskalender: FACEBOOKGRUPPE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, Kleckse! <3