Montag, 6. März 2017

Unique... | Bloggerparade "Wir verlieren Neurosen" zu "Jagen, Sammeln und Verlieben" von Julia Jenner





Hey ihr Kleckse!

Heute geht es um etwas, was mir sehr am Herzen liegt. Ihr wundert euch vielleicht, wieso hier die entsprechenden Fotos fehlen. Aber ich denke, dass das so besser ist.
Dafür gibt es etwas viel persönlicheres: endlich wieder eine Textvertonung!




But first: take a selfie!


Ich hasse Selfies. Jedenfalls, wenn ich auf ihnen zu sehen bin. Ja, Mensch - was ist denn das für ein Selbstbewusstsein? Ein realitätsnahes. Wie, bist du so hässlich? Nein.

Dies soll kein Heulpost sein. Kein Mitleid einsammeln, keine Rechtfertigungen beinhalten. Letzteres geht aber wohl nicht anders. Es lässt sich wohl eher nicht vermeiden, dass dieser Text eine einzige Rechtfertigung wird.
Zurück zu den Selfies und somit zur Erklärung. Vielleicht.

Im alten Bookstagram waren solche Fotos wohl noch eher vertreten. "Mein CURRENTLYREADING und ICH" . Damals wie heute ist es ähnlich: die wenigsten Blogger scheuen sich vor Fotos, auf denen sie selbst abgebildet sind. Und das ist auch gut so. Schließlich will man als Leser wissen, wer hinter den Texten steht. Wer immer so fleißig in die Tasten haut und damit den Alltag vieler versüßt.
Auch ich habe schon Bilder von mir gezeigt. Aber natürlich nur solche, die ich auch in der Welt herumzeigen möchte. In meiner kleinen Tastenkleckswelt.
Ich hoffe, dass sich diese Welt nicht all zu sehr verkleinert, wenn dieser Post veröffentlicht wurde. Keine Ahnung, ob ich überhaupt den Mut dazu bekomme.


I wear my sunglasses at night...

Aber wieso schreibe ich dann überhaupt darüber? Ende März ist  Leipziger Buchmesse. Und wenn ich mich nicht hinter einer Sonnenbrille verstecke, werdet ihr es früher oder später mitbekommen. Genau, wir kommen der Sache schon viel näher. Ich schiele. Puh, jetzt ist es raus. Jetzt können alle wieder spielen gehen. Keine große Sache, wir haben alle einen Schaden. Sorry, wenn ich euch die Illusion nehme, aber genau so ist es. Nur ist einer meiner Unvollkommenheiten etwas sichtbarer.


Haititai!

Es kommt so rüber, als würde ich damit locker umgehen. Aber das stimmt nur zum Teil. Ich schiele schon mein Leben lang. Und fast jeden Tag auf´s Neue kommen nette Menschen vorbei, die denken, dass ich das noch nicht gesehen habe. Wenn ich mich mit Schokoladeneis begleckert habe, weil ich nicht warten konnte, bis der Löffel in den Mund gewandert ist, ...*langer Satz* ... befürworte ich es auf jeden Fall sehr, wenn mich jemand darauf hinweist. Das denken die Personen wohl auch. Die, die dann zu mir kommen und mich mit "Sie schielen", "Schielen Sie?", "Was haben Sie am Auge?", "Woa! Haben Sie mich erschreckt!", "Du siehst aus wie ein Monster!", "Urks!" oder einfach nur blödem Gaffen *sabber,sabber* begrüßen. Nett sind sie, die Menschen.

SoundCloud cookie policyCookie policy Follow Player controls Hide share options Sara Me Makel2 1 play1 Share to Facebook Share to Twitter Share to Tumblr Share to Google+ Pin it Share to Email WordPress Link Explore more music & audio like Makel2 on SoundCloud. Hear more on SoundCloud

Abseits des Mainstreams
Vielleicht sollte ich mich mittlerweile daran gewöhnt haben. Aber dem ist nicht so. Und ja, man kann es tatsächlich operieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass es funktioniert und ich dabei nicht auf einem Auge blind werde, ist auch gar nicht so gering. Natürlich kann es sein, dass das Auge wieder zurückspringt, weil das Gehirn sagt, dass es schon mindestens zwei Jahrzehnte lang in dieser Position ein Zuhause hat.
Keine Ahnung wieso, aber ich habe besseres zu tun, als mit meinem Äuglein zu spielen. Mich werden noch viele Menschen darauf ansprechen. Und irgendwann werde ich mich daran gewöhnen. Eventuell. Doch dann habe ich wenigstens zwei einigermaßen funktionierende Augen, mit denen ich zurückgaffen oder meine Erklärungen, die ich natürlich nett formuliere, unterstützen kann.

Wen es interessiert: ich krame mal schnell mein Pseudowissen heraus. Strabismus verticalis, so nennt sich das, was meinen rechten runden Sehwürfel besonders macht. Und mich natürlich auch. Zusätzlich ist meine Form sogar selten. Juhu! Ich bin kein Massenprodukt!
Das separate Vorkommen von Höhenschielen, oder auch Strabismus verticalis, ohne eine andere Schielform ist eher die Seltenheit. Das vertikale Abweichen der Sehachsen kommt meistens in Kombination mit dem Auswärts- oder Einwärtsschielen vor. Allerdings kann eine Verletzung des Auges oder eine Schieloperation in der Folge diese Form auslösen. 
(Quelle: http://www.medizinfo.de/augenheilkunde/motilitaet/begleitschielen.htm)



Spieglein, Spieglein...

Bei mir ist das schon seit der Geburt so. Eine schwere Geburt, ich weiß das noch genau.
Tatsächlich habe ich mir zusätzlich in meiner Kindheit auch zweimal das Auge irgendwo drangeworfen. Während es an seinem Platz war. Blaue Regentonne+Anhängerkupplung+Körper springen=Blut!!
Das andere Mal habe ich vergessen. Mittlerweile passe ich doch mehr auf.
Egal wie sehr, mein Auge bleibt nicht immer an seinem Platz (auf dem Foto unten schon eher). Ihrem?
Egal. Jedenfalls schiele ich nur dann, wenn ich müde, gestresst, oder erschöpft bin. Also immer. Höhöhö. Aber Kaffee sei dank (Schlaf soll auch gut sein, genieße ich aber in vollen Zügen eher an freien Tagen...) geht das irgendwie. Glaube ich. Denn ob ihr es glaubt oder nicht: ich laufe nicht ständig mit einem Spiegel vor der Nase durch die Gegend. 
Das ist auch Grund, wieso ich erst jetzt mit der "Wahrheit" (die absolute Wahrheit...das ist die Wahrheit!) herausrücke. Ich möchte nicht, dass mich die Leute mit dem Schielen all zu sehr verknüpfen. "Die Sara - das ist doch die Schielende!" Oder so ähnlich. Ich denke jedenfalls, dass das in meinem Dorf keine Seltenheit ist. Die können nichts dafür. Das Gehirn verknüpft das automatisch. Aber ich kann mehr als nur schielen. Doch wenn wir uns auf der Buchmesse sehen, werdet ihr womöglich diese einzigartige magische Fähigkeit mitbekommen. Magisch! Genau. Es haben mich tatsächlich schon einige gefragt, ob ich auch hellsehen kann. Oder sonstige magische Fähigkeiten besitze. 
Das verrate ich nicht. 


Unter's Messer mit der Dame!

Im Durchschnitt denke ich wohl doch sehr oft über eine Schiel-OP nach. Trotz der Risiken. Und dann meine ich, dass ich es wohl am Meisten für oder wegen anderen machen würde. Und das ist es mir nicht wert. Es ist mein Sehvermögen. Und das könnte ich eventuell deswegen verlieren, weil andere Leute mit Andersartigkeit nicht klarkommen. Ihr fühlt euch angegriffen? Das müsst ihr nicht. Und das will ich auch nicht.
Jeder hat seine Schwachstellen. Statt Perfektionismus anzustreben, sollten wir lieber uns in unsere Besonderheiten verlieben oder sie zumindest akzeptieren. Denn dadurch werden wir erst zum Individuum. Wir können uns selbst erschaffen.

Werde zu dir selbst, denn nur so kannst du dein eigenes Glück finden. <3

Bild könnte enthalten: 1 Person

Aber moment einmal! Ging es bei dieser Blogparade nicht darum, Neurosen und Makel zu verlieren? Genau. Und dieser Beitrag hier war ein großer Schritt dazu. Morgen ist schon mein Vorsprechen für die OP. Es gibt dazu ein Live-Video auf Facebook. Vielleicht mache ich dann gleich meine schiefe Nase mit. Oder meinen krummen Rücken. Das kann man ja mittlerweile auch beheben. Hätte noch andere Möglichkeiten. Das entscheide ich dann spontan.
Natürlich nicht. Mein größter Makel ist es eigentlich, dass ich Ecken und Kanten an anderen Menschen sehr gerne habe und dabei bei mir selbst meine "Schwachstellen" zu selten akzeptiere. Dabei lasse ich mich auch gerne von den Reaktionen beeinflussen. Ich möchte ab sofort ehrlich sein. Zu euch, aber am meisten zu mir selbst. Das bin ich. Klar gehört zu mir mehr als das äußere Erscheinungsbild. Aber solange ich nicht mit einer Papiertüte herumlaufe, wird das immer zum ersten Eindruck gehören. Ich habe mich (vorerst) gegen einen chirurgischen Eingriff entschieden. Meine Konsequenz ist es, mit mir zu leben. Als ich.

Hier geht es zur Veranstaltung: WIR VERLIEREN NEUROSEN

Hier einmal der zusammengefasste Fahrplan:
25.02.2017 - Franzy - http://madame-buchfein.de/
26.02.2017 - Tanja - http://nichtohnebuch.blogspot.de/
27.02.2017 - Marion - http://buchlieblinge.de/
02.03.2017 - Marie http://www.vielleserin.de/
03.03.2017 - Sharon -
05.03.2017 - Stefanie http://tausend-leben.blogspot.de/
06.03.2017 - Sara - http://tastenklecks.de/
07.03.2017 - Nina http://blog-a-holic.de/
08.03.2017 - Loredana - http://www.limettengruen.de/
10.03.2017 - Yvonne https://daisymaus83.blogspot.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, Kleckse! <3